Alles Paletti?!

 


Geeignet für Eltern, Großeltern, Erzieher, Sozialpädagogen, Jugendliche, Schulklassen, Fans kommunikativer Spiele



ab 14 jahren

 

 

3 bis 6 Spieler

 

 

etwa 60 Minuten


Zum Spiel

Kaum etwas prägt uns so sehr, wie unsere Erziehung. Alles Paletti?! ist ein Spiel für Eltern, Menschen, die es werden wollen, Menschen die es nie werden wollen, Menschen, die Eltern haben (hatten) und Menschen die mit Eltern arbeiten.

 

Im Spiel geht es um die Frage, warum wir unsere Kinder so erziehen, wie wir das tun.

Was machen wir ebenso, wie unsere Eltern, obwohl es eigentlich unsinnig und überholt ist? Was lehnen wir ab, nur, weil es unsere Eltern so gemacht haben – obwohl es doch eigentlich ganz sinnvoll erscheint? Was beeinflusst(e) unsere Erziehung und welche eigenen Ideen haben wir?

 

Bei Alles Paletti?! zählen Einfühlungsvermögen, Diskussionsbereitschaft,  Lust am Nachdenken und Kreativität.

 

 

Wie wird gespielt?

Alles Paletti?! besteht aus mehreren Kartensätzen die gemischt werden. Der Startspieler eine zieht eine Karte und liest diese vor.    

 

Es wird beispielsweise die Frage gestellt, ob ein bestimmter Wert, wie zum Beispiel Respekt eher für die Generation der Großeltern, der Eltern oder der Kinder wichtig ist. Der Startspieler trägt den Mitspielern seine Antwort vor. Diese können nun entweder der Erklärung zustimmen, oder sie für falsch, unpassend oder unvollständig ablehnen. Sollte mindestens die Hälfte der Spieler zustimmen, macht der Startspieler einen Punkt. Sollte das nicht der Fall sein, muss der erste der ablehnenden Spieler seinerseits eine Antwort auf die gestellte Frage vortragen – also versuchen, „es besser zu machen“.

 

Neben den Fragen zu Werten in der Erziehung der unterschiedlichen Generationen, gibt es Karten, die Sprüche wie „Ohne Fleiß, keinen Preis“  oder „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ betrachten und bei denen der Startspieler überlegen muss, ob und in welcher Situation er diesen Spruch schon einmal gehört hat und was seine eigentliche Bedeutung/Wirkung ist.  Andere Karten versetzen den Spieler in die Rolle eines Vaters oder einer Mutter in eine schwierige Situation mit ihrem Kind für die eine Lösung gefunden werden muss. Dabei kommt es aber nicht darauf an, das vermeintlich Richtige zu tun, sondern die Lösung so zu spielen, wie sie der Würfel vorgibt.


 

Zur Entwicklung

Titel: Alles Paletti?!
Thema: Erziehung
Lernziel: Nachdenken über die eigene Erziehung, Entwicklung kreativer Ideen zum Thema
Zielgruppe: Eltern, Pädagogen, Jugendliche
Spielform: Kartenspiel
Autor: Till Meyer, Nicole Stiehl
Grafik: Christof Tisch

 


Alles Paletti?! Wurde auf der Grundlage des Elterntrainings von Beate Weise für suchtkranke Eltern in einer stationären Therapie entwickelt und eingesetzt. Schon in der Entwicklungsphase wurde deutlich, dass das Spiel in vielen pädagogischen Bereichen und auch in Familien gut eingesetzt werden kann.